Scheurmann - Schraad & Partner Notare - Rechtsanwaltskanzlei

Bad Hersfeld 08. 02. 2021

Corona und Involvenzen II

Die Einschränkungen durch die Corona-Situation führen bei vielen Unternehmen und

Die Einschränkungen durch die Corona-Situation führen bei vielen Unternehmen und Privatpersonen zu finanziellen Schwierigkeiten. Der Gesetzgeber hat daher für Unternehmen zunächst die Frist zur Antragstellung im Insolvenzverfahren ausgesetzt und dies dann weiter verlängert. Dies gilt jedoch nicht für alle GmbH´s.

Es muss genau geprüft werden, ob Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit vorliegt und ob die Situation durch Corona-Hilfsprogramme überwunden werden kann oder schon vorher vorlag. Wenn der Insolvenzantrag zu spät gestellt wird, drohen Haftungsrisiken für Geschäftsführer.

Für Privatpersonen hat der Gesetzgeber rückwirkend zum Oktober 20 die Laufzeit des Verfahrens verkürzt. Die Dauer bis zur Restschuldbefreiung beträgt nicht mehr 6 Jahre, sondern ist auf 3 Jahre verkürzt worden. Dadurch wird eine schnellere Entschuldung und eine Reduzierung der Verfahrenskosten erreicht.

Carsten Lenz

Fachanwalt für Insolvenzrecht

 
  • Siegel: DIRO Kanzlei